Kategorien
FB 08

Moderne Bilder oder bilderlose Moderne? Zur Entwicklung des Bildbegriffs der frühen Kritischen Theorie

Unsere Kultursphäre beherbergt so viele Bilder wie niemals zuvor. Was sich mit der Erfindung der Photographie bereits seit über einem Jahrhundert anbahnte, ist spätestens mit dem Internet manifest geworden: die kulturelle Dominanz des Bildes.

Diese (banale) Beobachtung ist der Anlass des Tutoriums, sich mit dem Bildbegriff von Benjamin und Adorno zu beschäftigen. Anhand verschiedener Textauszüge wollen wir dessen geschichtliche Entwicklung innerhalb der Kritischen Theorie nachvollziehen und seine gegenwärtige Brauchbarkeit diskutieren. Dazu bietet es sich an, grob der historischen Entwicklungsgeschichte zu folgen. Beginnen ließe sich etwa mit Texten aus dem Umfeld von Benjamins Passagenwerk; weitermachen mit Auszügen aus der „Dialektik der Aufklärung“, die eine Zäsur in der Verwendung des Bildbegriffes darstellt; enden mit  Auszügen aus der „Negativen Dialektik“ und der „Ästhetischen Theorie“. Die genaue Gewichtung der Bereiche und Ausrichtung der Themen wird dabei der Herausbildung im Tutorium selbst überlassen. Wenn ihr Lust habt Texte an der Schnittstelle von Erkenntnistheorie, Ästhetik und Geschichtsphilosophie zu lesen, dann kommt vorbei. Ich freue mich auf euer Kommen und einen gemeinsamen Austausch.Erstes Treffen: 14.04. 12:15, online: https://meet.jit.si/BilderBenjaminAdorno19
Kontakt:
Jan Benthele, s7917017@stud.uni-frankfurt.de