Kategorien
FB 03

Perspektiven auf Polizei – auf Perspektive ohne Polizei?

Gemeinsam mit euch möchten wir die Polizei unter die soziologische Lupe nehmen. Wir möchten uns gemeinsam mit euch die Wechselverhältnisse zwischen Polizei und strukturellen Missständen genauer anschauen und diese in unsere Kritik mit einbeziehen. In erster Linie werden wir uns mit der deutschen Polizei befassen, um einen festen Bezugsrahmen zu haben. Einen Blick über diesen Bezugsrahmen hinaus halten wir aber auch für möglich. Wir möchten uns sowohl mit Innenperspektiven aus, als auch mit Außenperspektiven auf das Feld Polizei befassen. Wir möchten uns mit den verschiedenen Wahrnehmungen von Polizei und von Polizieren auseinandersetzen, mit dem Verhältnis von Polizei und Kapitalismus, sowie den zuletzt sehr aktuellen Themen racial profiling und rechte Netzwerke innerhalb der Polizei. Wir möchten der Frage nachgehen, ob Polizei sich ändern kann oder ob Polizei abgeschafft werden muss.

Wir möchten uns gemeinsam mit euch also auch den Zukunftsperspektiven widmen. Dafür werden wir uns verschiedene Projekte der politischen und ethischen Bildung für Polizist:innen anschauen und der Frage nachgehen, ob Polizei sich ändern kann. Nicht zuletzt möchten wir uns auch der Frage widmen, ob Polizei abgeschafft werden kann/muss/soll. Dementsprechend möchten wir uns den Fragen und Konzepten des Abolitionismus widmen.

Erstes Treffen: Montags 20. April 10-12 Uhr

Kontakt: Antonia (s0793486@stud.uni-frankfurt.de); Linda (linda-henrich@live.de)