Kategorien
Weitere

farbeROT – Abweichende Argumente

Die BRD hat eine neue Regierung. Welche – das stand bis zum Einsendeschluss nicht fest, ein anderes Ergebnis aber schon: Worauf auch immer Scholz, Laschet, Baerbock… ihre mündigen Wähler angesprochen haben; wovon auch immer die sich in die Wahlkabine haben bewegen lassen – herausgekommen ist in jedem Fall die millionenfache Zustimmung zur Freiheit der Gewählten. Was die glücklichen Sieger mit ihr anfangen, ist nun deren Sache. Dazu wurden sie in der Wahl ja ermächtigt. Und so viel stand vor dem Wahlausgang auch schon fest, denn darin waren sich alle Kandidaten herzlich einig, ganz egal, um welches Sachthema es jeweils ging: Deutschland muss vorankommen und braucht dafür gute, nämlich tatkräftige Machthaber. Etwas anderes als diese Elementarform des Nationalismus wird dem Wahlergebnis nicht zu entnehmen sein – die Überführung jedes Interesses und jeder Unzufriedenheit, auch der gegensätzlichsten Art, in ein einsilbiges ‚Ja!‘ Wozu? Zur einzigen Sache, die überhaupt zur Wahl stand: zu Führungsfiguren, die frei und machtvoll bestimmen, wozu die Wähler überhaupt ja gesagt haben. Dazu ‚Nein!‘ zu sagen, ist in der Demokratie ohnehin nicht vorgesehen. Dass es dennoch gute Gründe gibt, warum weder die Wahl noch die bundesrepublikanische Staatsräson, die alle Politiker auf ihre ach so unterschiedliche Art voranbringen wollen, diese Zustimmung verdienen: Dazu bieten wir regelmäßige Diskussionsveranstaltungen an. Termine auf www.farberot.de