Kategorien
FB 02

Eine Kurze (Ideen-)Geschichte der Ökonomie

Wie viel Freihandel ist sinnvoll? Ist der Staat ein guter Unternehmer? Macht die „schwarze Null“ Sinn oder sind Staatsschulden nicht per se unproblematisch?

Diesen und vielen weiteren Fragestellungen soll dieses Tutorium einen fundierten theoretischen Unterbau verleihen. Es wird demnach darum gehen, grundlegende ökonomische Zusammenhänge anhand einiger zentraler Texte nachzuvollziehen, kritisch zu hinterfragen und zudem den jeweiligen historischen Kontext zu berücksichtigen. Als Lektüre vorgesehen sind dafür verschiedene Werke, u.a. von Adam Smith, David Ricardo oder Karl Marx, die in einer klassischen wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung eine zunehmend kleiner werdende Rolle spielen.

Das Tutorium widmet sich dabei an Studierende aller Fachrichtungen, die zum einen Interesse an wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen haben, zum anderen aber auch verstehen wollen, welches Menschen-, bzw. Gesellschaftsbild hinter den entsprechenden Theorien steht. Im Kern soll es darum gehen, die Wirtschaftswissenschaften wieder etwas „vom Kopf auf die Füße zu stellen“ und an den sozialwissenschaftlichen Ursprung der Ökonomie anzuknüpfen.

Wann? Jeden Dienstag von 18:00 – 20:00 Uhr (Start 02.11.21)

Wo? Gebäude RuW, Raum 4.202

Ansprechperson: Benedikt Schwemmlein, s5407939@stud.uni-frankfurt.de