Kategorien
FB 11

Transdisziplinäre Betrachtungsweisen der Klimakrise – Ein Workshopo

Die Klimakrise ist ein globales Problem mit tiefgreifenden geographischen, historischen und sozialen Dimensionen.

Für diese Veranstaltung haben sich Menschen verschiedener Fachbereiche und verschiedenen Universitäten zusammengetan, um ihre Perspektiven auf die Herausforderungen, die sie an die Gesellschaften stellt, im Rahmen des Tutoriums in eine interdisziplinäre Diskussion einfließen zu lassen. Hierbei hat sich im Laufe der letzten Semester eine Kollaboration mit Studierenden der Technischen Universität Braunschweig und der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig entwickelt. Vertreten sein werden Studierende aus den Fachbereichen Geografie, Psychologie, Transformation Design, Umweltnaturwissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Philosophie.

Unsere Veranstaltung läuft als Kooperation mit der Veranstaltung „Transdisziplinäre Betrachtungsweisen der Klimakrise – Eine Diskussionsreihe“ aus dem Fachbereich 5. Sie stellt kein klassisches Lehrformat dar, sondern soll einen Diskussionsraum bieten, der allen Teilnehmenden die Möglichkeit gibt, sich einzubringen und auszutauschen.

Inhaltlich wird der Workshop eine transdisziplinäre Diskussion beinhalten, die auch Menschen ohne Vorkenntnisse eine möglichst niedrigschwellige Einführung in das Thema bietet. Ausgehend von einer naturwissenschaftlichen Sitzung sollen eine Reihe von Ansätzen verschiedener Fachbereiche in der Veranstaltung vorgestellt werden. Nicht nur die Analyse des Problems soll im Vordergrund stehen, sondern auch ein proaktiver Umgang soll gefördert werden. Deshalb wird sich auch ein Teil der Veranstaltung mit der Suche nach Lösungsansätzen beschäftigen. Dabei werden vor allem Gärtnern und Aktivismus zentrale Rollen spielen. Am Ende des Tutoriums soll eine gemeinsame Publikation stehen, in welcher nicht nur gelernte Inhalte festgehalten, sondern auch Denkanstöße gegeben werden sollen. Auch das Erstellen einer Publikation wird dabei in gegenseitigem Skillsharing erprobt. In diesem Rahmen wird es die Möglichkeit geben, verschiedene methodische und fachliche Fähigkeiten zu erlernen, wie beispielswese das Erstellen von Graphiken, die kartographische Arbeit oder der Aufbau einer medialen Präsenz. Auch das Binden der Publikation als eigenes Buch kann als handwerkliche Fähigkeit erworben werden, wenn gewünscht.

In jedem Fall wird es möglich sein, das Tutorium (nur) online zu besuchen, gegebenenfalls wird es je nach pandemischer Situation zusätzlich Präsenztreffen im Rahmen eines Hybridformates geben. Die genauen Termine werden mit den Interessierten abgestimmt.

Die Treffen finden montags online von 12 – 14 Uhr statt. Bei Interesse bitte bei s4519314@stud.uni-frankfurt.de melden. Wir freuen uns auf dich!“