Kategorien
FB 08

Foucault und Adorno im Dialog

„Vielleicht wäre ich“, bemerkte Michel Foucault, „wenn ich die Philosophen dieser Schule [Frankfurter Schule] in meiner Jugend kennengelernt hätte, von ihnen so begeistert gewesen, daß ich nichts weiter hätte tun können, als sie zu kommentieren.“ Auch wegen dieses überaus wohlwollenden Kommentars mag es erstaunen, dass im universitären Umfeld häufig eine Logik des Entweder-Oder zu gelten […]

Kategorien
FB 08

Robert B. Brandom: A Spirit of Trust

Das autonome Tutorium soll sich mit Robert Brandoms neustem Werk „A Spirit of Trust“, einer Neuauslegung der Phänomenologie des Geistes von Hegel, beschäftigen. Die Gruppe wird gemeinsam Schritt für Schritt den Aufbau und Inhalt des Werkes nachvollziehen um hegelianische Denkbewegungen kennenzulernen. Durch die Lektüre sollen mehrere Ziele erreicht werden: Zum einen die Entwicklung eines systematischen […]

Kategorien
FB 08

Feministische Utopien

Feministische Utopien sind Grenzentwürfe. Sich wandern zwischen den Sphären und verbinden Entitäten, die in der patriarchal-bürgerlichen Gesellschaft getrennt bleiben. Sie sind Hybride aus Literatur, Philosophie, Ästhetik, politischer Theorie. Sie überspannen Abgründe und entziehen sich Definierungsversuchen. Vor allem aber sind in allen Standard-Werken zu Utopie ausgespart. Während die ersten (proto-feministischen) Utopien von Frauen ins später Mittelalter […]

Kategorien
FB 08

Moderne Bilder oder bilderlose Moderne? Zur Entwicklung des Bildbegriffs der frühen Kritischen Theorie

Unsere Kultursphäre beherbergt so viele Bilder wie niemals zuvor. Was sich mit der Erfindung der Photographie bereits seit über einem Jahrhundert anbahnte, ist spätestens mit dem Internet manifest geworden: die kulturelle Dominanz des Bildes. Diese (banale) Beobachtung ist der Anlass des Tutoriums, sich mit dem Bildbegriff von Benjamin und Adorno zu beschäftigen. Anhand verschiedener Textauszüge […]

Kategorien
FB 08

Ökonomie und Gabe im späten Denken Jacques Derridas

Das Tutorium führt entlang des Motivs des Anökonomischen in das späte Denken Jacques Derridas ein. Die zentrale Frage lautet dabei: Wie kann die Möglichkeit eines Anökonomischen, d. h. eines der tauschförmigen Ökonomie radikal Heterogenen gedacht werden? Zur Bearbeitung dieser Frage soll erstens ein grundlegendes Verständnis von Derridas Begriff symbolischer Ökonomie gewonnen werden. Dieses ermöglicht es […]